Princess Cruises

Der Firmensitz von Princess Kreuzfahrten befindet sich heute im kalifornischen Santa Clara. Ihre stattliche Flotte von 18 Schiffen läuft unter der Flagge der Bermudas und ist auf allen Weltmeeren unterwegs. Allgemeine Bordsprache ist Englisch, Bordwährung ist der US-Dollar.

Firmengeschichte

Die Geschichte einer der größten Kreuzfahrt-Reedereien der Welt begann im Jahre 1965 mit nur einem einzigen Schiff. Gechartert von einem gewissen Stanley McDonald, fuhr die Princess Patricia von Los Angeles hinunter nach Mexiko und kreuzte entlang der Mexikanischen Riviera. Bei steigender Nachfrage war die Kapazität des Schiffes bald nicht mehr ausreichend und eine weitere "Prinzessin", die Princess Italia, kam hinzu. Alaska-Kreuzfahrten sowie Fahrten durch den Panamakanal wurden ins Programm aufgenommen.

Im Jahre 1974 wurde Princesscruises von der Peninsula and Oriental Steam Navigation Company übernommen und hieß fortan P&O Princess Cruises. Nur ein Jahr später machte die Fernsehserie "Love Boat" die Reederei mit der Meerjungfrau im Logo einem Millionenpublikum bekannt und sorgte für einen weiteren Boom im Kreuzfahrt-Geschäft.

 


In den 1980er Jahren erschloss Princess Cruises Kreuzfahrten kontinuierlich weitere Zielgebiete (neben ersten Reisen auf dem Mittelmeer wurden bald auch die Ostsee und asiatische Gewässer angesteuert), kaufte eine erste eigene Karibik-Insel und eröffnete in Alaska eine Lodge.

 

Ein nächster bedeutender Meilenstein in der Firmengeschichte war die Übernahme durch die Carnival Corporation, eines der weltweit größten Reiseunternehmen, im Jahr 2003. Die Reederei ist seitdem eine von zehn Marken dieses Erfolgsunternehmens und gehört der Vereinigung „The World's Leading Cruise Lines“ an.

Die Kreuzfahrtrouten von Princess Cruises

Luxuriöse Kreuzfahrten mit Princess Cruises werden auf allen Weltmeeren und vor den Küsten aller Kontinente angeboten. Ob Alaska, Asien, Australien oder Neuseeland, ob Europa, Hawaii, Tahiti, Karibik oder Kanada - die Kreuzfahrt Princess läuft weltweit mehr als 350 Häfen an. Für jeden ist sein ganz persönliches Traumziel dabei.

 

Princesscruises fährt auch durch den Panamakanal und nach Südamerika. Ausgehend von weltweit fünf verschiedenen Starthäfen bietet die Reederei außerdem Weltkreuzfahrten mit einer Dauer von jeweils etwa 100 Tagen an: Vom kalifornischen Los Angeles, von Fort Lauderdale in Florida, von den australischen Häfen Sydney und Fremantle (Perth/Westaustralien) sowie vom neuseeländischen Auckland.

Die Schiffe von Princess Cruises

Die Größe der insgesamt 18 Luxusliner variiert je nach deren Einsatzgebiet. Allen gemeinsam sind die komfortable Ausstattung, die köstliche kulinarische Verpflegung, eine familiäre Atmosphäre an Bord sowie der aufmerksame Service, der keine Wünsche offen lässt.
Kleinere Schiffe wie die Ocean Princess oder Pacific Princess bieten etwa 700 Passagieren Platz und bereisen vor allem die Inselregionen des Pazifik. Mit jeweils etwa 2000 Passagieren fahren Sea Princess, Sun Princess und Dawn Princess von Alaska über die Küsten Asiens bis hinunter nach Australien.

 


Absolute Megaliner wie die Royal Princess haben bei doppelter Kabinenbelegung Platz für bis zu 3600 Passagiere, ihre Crew zählt weitere 1300 Mann. Das phantastische Schiff bietet den ersten Seawalk der Kreuzfahrtgeschichte: Auf einer Höhe von fast 40 Metern ragt ein Spazierweg mit gläsernem Boden über die Bordwand hinaus und eröffnet einen atemberaubenden Blick in die Tiefe. Alle Außenkabinen des Schiffes verfügen über einen eigenen Balkon.

Mit unterschiedlichen Schwerpunkten bieten alle Princess Cruiser Entertainment, Swimming-Pools, Sport- und Fitnessmöglichkeiten soviel das Herz begehrt.